Home
Hintergrund
Unser Ziel
Mitmachen
Kurwohnzohne
Enwicklung
Bilder
Kontakt
winterbunker_2

Entwicklung


22.02.2012 - Die Entwicklung der Nordhelmsiedlung
 
Eine sehr schöne Übersicht über die Entwicklung der Nordhelmsiedlung, geschrieben von Bonno Eberhard, finden sie hier
 
22.01.2012 - Kirchengrundstück
 
Das Kirchengrundstück ist ein kleiner Zankapfel beim Thema Bebauungsplan. Eine Genehmigung der Bebauung sollte vor dem eigentlichen Beschluss über den B - Plan erteilt werden, wogegen wir uns gewehrt haben. Letztlich mit Erfolg.
 
28.11.2011 - Der neue Bebauungsplan Nordhelmsiedlung geht auf den Weg
 
Nach einem ruhigen Sommer, wird nun im Winter der neue B-Plan 25b - Nordhelm Mitte - durch den Stadtrat / Bauausschuss auf den Weg gebracht. Die Pläne sind auf unsere Internetseite im Detail zu ersehen. In vielen Dingen, ist die Plolitk auf die Wünsche und Anregungen der Bürger eingegangen.
 
Die Nordhelmsiedlung ist das erste Baugebiet, welches einer strengen baulichen Regelung unterliegt. Dieses wird sicher nicht jeden freuen, ist jedoch nach unserer Ansicht ein Schritt in die richtige Richtung

 
25.05.2011 - Die Bürger lehnen sich weiter gegen die Baupolitik auf
 
Es wurde eine Interessengemeinschaft zum Erhalt der Inselnatur gegründet. Hauptziel dieser Interessengemeinschaft ist die Verhinderung des 18 Loch Golpflatzes und die Erhaltung der Dünenlandschaft und Tierwelt.
 
Wir möchten der Interessensgemeinschaft viel Erfolg wünschen.
Auch hier kommt es auf alle Bürger an, dieses Vorhaben zu beurteilen und die IG zu unterstützen.
 
Weitere Informationen auf
www.inselnatur-norderney.de/index.html
 
 
18.04.2011 - Bebauungsplan wird als Entwurf herausgegeben
 
Der neue Bebauungsplan 25b für die Nordhelmsiedlung wird herausgegeben und im Bauausschuss vorgestellt. Die Zielsetzung des Bebauungsplanes haben wir auf unseren Seiten gesondert dargestellt. In dieser Form können wir den B-Plan nicht unterstützen.
 
1. Ziel muss es weiterhin sein, ein Wohngebiet zu erhalten
2. Die Zielsetzung, eine weitere Durchmischung mit Ferienwohnungen muss
    herausgenommen werden.

 
 
04.02.2011 - Investorentreffen Kirchengrundstück
 
Wir hatten die Gelegenheit, uns das Projekt der Investoren für das Kirchengrundstück vorstellen zu lassen. Wenngleich die Investoren versuchen, das Objekt in die Umgebung einzubinden, zeigt es auch, dass mit rd. 12 Wohneinheiten weiter zu einer Durchsetzung der Siedlung mit Ferienwohnungen führt.
 
Auch handelt es sich bei dem Bau zur Nordhelmstraße hin, um einen sehr großen und komplexen Eigentumswohnungsbau. im hinteren Bereich sollen dann komplette Parkplatz- landschaften entstehen. Die Bürgerinitiative Nordhelmsiedlung lehnt das Projekt in der Form jedoch ab, ebenso den Bauantrag, da das Gebiet zur Zeit einer Veränderungssperre unterliegt.


 
10.01.2011 - Auf in ein neues Jahr
 
Es wird ein spannedes neues Jahr werden. Die Verwaltung und Politik wird den Bürgerinnen und Bürgern der Nordhelmsiedlung vielleicht schon  Vorschläge für ihren neuen Bebauungsplan machen. Dabei bleibt abzuwarten, wie man es schaffen will, oder kann, die Verschandelung der Bunkerflächen durch Freilegen oder Neubebauung zu verhindern.
 
Auf dem Neujahresempfang kritisierte der stv. Bürgermeister Frank Ulrichs die "heftige" Diskussion um die Bunkergrundstücke. Wäre diese Diskussion und unsere Bürgerinitiative nicht  zustande gekommen, hätten die Investoren in einem Schachzug abgeholzt, abgetragen und neu gebaut.
 
Zusagen sind hier im Vorfelde nach Andeutungen des Rechtsanwalts der Investoren bei einem Vor-Ort-Termin mit einem Grundstückseigentümer  fast schon gemacht  worden.
Von wem nur??
 
Die Diskussion, auch mit vielen anderen Norderneyern, zeigt jedoch, dass viele der Auffassung sind, dass die Bebauung neuer Flächen soweit möglich unterbleiben sollte. Insbesondere für Zweitwohnungen. Der Bau am Busbahnhof und die Anlage am alten Kinderheim Dresden oder der Bau bei der LVA (von dem niemand was mitgekommen hat) sind nur drei traurige Beispiele dafür.  
 
In der Innenstadt gibt es kaum noch Grünflächen!! Da können sich die Gäste ja gleich wie zu Hause fühlen;-))) Umgeben von Hochhäusern.
 
Daher ist es umso wichtiger, die Grünflächen in der Siedlung zu erhalten!!
 
 
09.09. 2010 - Die erste Kurwohnzone entsteht
 
In der Badezeitung wurde der Bebauungsplan 64B "An der Lüttjen Legde" öffentlich bekannt gemacht. Hier soll im Kleingartengelände (neben den Gebäuden von Onnen, an den Parkplätzen) Platz geschaffen werden für ein Appartmenthaus mit sieben Einheiten.
 
Hintergrund ist hier ein Grundstückstausch, da sich dieses Gelände direkt in dem Kleingartengelände befindet. Leider musste auch dieser Grundstückstausch dem Investor mit gleich sechs "Ferien-" Wohnungen und einer Dauerwohnung "schmackhaft" gemacht werden. Wieder verschwindet eine Grünfläche.
 
Dieser Bebauungsplan weist nun erstmals eine Kurwohnzone aus. Was man darunter versteht, geht jedoch aus dem Bebauungsplan nicht hervor.
 
Hier geht es zum Bebauungsplan 64B
Hier geht es zum Bebauungsplan (Begründung) 64B
 
09.08.2010 - Insel ohne Insulaner